News

22. April 2016

Ergebnisse der neuen Ausschreibungsrunde - Pokern bei niedrigem Niveau!

Die Ergebnisse der neuen Ausschreibungsrunde vom 01. April 2016 lassen vermuten, dass viele Flächenprojektierer, die eine Vielzahl von unterschiedlich großen Flächen in das Rennen um den Zuschlag geschickt haben, aufgrund der niedrigen Gebotswerte von nur 7,41 ct/kWh (mengengewichteter Zuschlagswert) auf weiter sinkende Modulpreise hoffen. Denn gerade die drei vorangegangenen Ausschreibungsrunden würden zeigen, dass bisher lediglich einige wenige bezuschlagte Projekte realisiert wurden. Der nächste Gebotstermin, an dem die Leipziger Energiegesellschaft mbH ebenfalls teilnehmen wird, ist der 01. August 2016, bei welchem wieder rund 125 MW versteigert werden.


30. März 2016

EEG-Novelle verunsichert Solar-Branche

Viele Fachmedien berichten derzeit von der Veröffentlichung des neuen Gesetzentwurfs zur Novelle des EEG und kritisieren hierbei vor allem die Unsicherheiten bei den Grenzen zur Ausschreibung von Freiflächenanlagen und der Vergütung von Anlagen, welche unter diesen Grenzen liegen. Zwar sollen sowohl die Bagatellgrenze von einem MW und die Erhöhung des Ausschreibungsvolumens auf 500 MW immer noch vorgesehen sein. Jedoch beträfe dies dann die gemeinsame Ausschreibung von Freiflächen- und Dachanlagen ab dem Jahr 2017. Auch das sog. Nachrückerverfahren würde ab dem 01. Januar 2017 demnach wegfallen. All dies steht nicht nur im Widerspruch zu den Klimaschutzzielen sondern könnte in der Branche erneut Arbeitsplätze gefährden.


02. März 2016

Scheinbare Probleme beim sog. Repowering

Das sog. Repowering - also die technische und kaufmännische Optimierung von Bestandsanlagen - bietet nach Einschätzung der Leipziger Energiegesellschaft mbH große Potenziale im zukünftigen Marktumfeld um die wirtschaftliche Nutzung der Bestandsanlagen. Durch den Austausch von Wechselrichtern, Optimierung der Flächennutzung und die Überarbeitung der Verkabelung lassen sich Leistung und Effizienz von Anlagen verbessern. Auch eröffnen sie z.B. anhand einer digitalen Überwachung die Möglichkeit einer einfacheren Betriebsführung. Jedoch scheuen die meisten Anlagenbetreiber derzeit wegen vermeintlicher Kosten, dem vermuteten rechtlichen Problemen aufgrund eines Modultauschs bzw. dem planerischem Aufwand diese Chance, Gewinne und den Anlagenwert selbst zu steigern. Die Leipziger Energiegesellschaft mbH berät daher gern alle Anlagenbetreiber und unterstützt die Umsetzung derartiger Projekte.


15. Februar 2016

Clearingstelle EEG Stellungnahme 2014/26/Stn - Endlich eine richterliche Entscheidung!

Das Oberlandesgericht Koblenz schließt sich, so berichtete es die Clearingstelle EEG, im Urteil vom 17.12.2015 (Az. 2 U 268/14) vollumfänglich der Stellungnahme der Clearingstelle an, was die Anlagenzusammenfassung nach § 19 Abs. 1 EEG 2009 betrifft. Ausschlaggebend war vor allem, wann sich Anlagen in unmittelbarer räumlicher Nähe zueinander befinden. Das Gericht griff hierbei auf die in der Empfehlung der Clearingstelle EEG (Empfehlung 2008/49) entwickelten Kriterien zurück, wonach bei Einzelgebäuden, die schon nicht auf demselben Grundstück befindlich sind, nicht pauschal von einer unmittelbaren räumlichen Nähe ausgegangen werden kann. Die LEG berät daher die Kunden, die das Problem im Streit mit den Netzbetreibern hinreichend kennen.


15. Januar 2016

EEG 2016 - Die aktuelle Ausschreibungsrunde

Auf der Grundlage des EEG 2014 und des EEG 2016 soll die Ermittlung der Vergütung für Strom aus erneuerbaren Energien zukünftig nun nicht mehr durch staatliche Festlegung erfolgen, sondern durch die jeweilige Ausschreibung am Markt erreicht werden. Damit bestimmt die Ausschreibung quasi die zukünftige Förderhöhe. Laut dem Bundesmininsterium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zielt diese Regelung damit auf eine bessere Planbarkeit des Zubaus, mehr Wettbewerb zwischen Anlagenbetreibern und eine stärkere Vielfalt an Anlagenbetreibern ab. Die Bundesnetzagentur führte hierzu am 01. Dezember 2015 eine weitere Ausschreibungsrunde durch. Die erzielte Förderhöhe beträgt demnach 8 ct/kWh. Die nächste Ausschreibungsrunde findet am 01. April 2016 statt - auch hier versucht die LEG weitere Projekte erfolgreich zu platzieren.


02. November 2015

LEG - Neues Begutachtungsangebot

Die LEG erweitert Ihr Angebotsspektrum rund um Photovoltaik-Anlagen durch die neue Möglichkeit der zertifizierten Begutachtung. Geschäftsführer und TÜV-Gutachter für Photovoltaik-Anlagen Dipl.-Ing. Danny Wehnert betreut derzeit für unsere Kunden verschiedene Projekte - darunter ein neues Projekt (22 MWp) in Weißrussland.


04. Mai 2015

LEG - Bezug des neuen Innenstadtbüros

Die LEG hat Ihre neuen Büroräume in der Burgstraße - im Herzen der Stadt Leipzig - nunmehr vollständig bezogen. Das Team um den Geschäftsführer Dipl.-Ing. Danny Wehnert empfängt nun seine Kunden und Geschäftspartner im neuen Ambiente - in Hörweite des weltberühmten Thomaner Chors.


13. Mai 2013

Teilnahme Testprojekt Elektro-BMW ActiveE

Am 08.05.2013 übernimmt der Geschäftsführer der LEG, Danny Wehnert, als ausgewählter Testfahrer den Elektro-BMW ActiveE bei einer feierlichen Übergabeveranstaltung im BMW-Werk Leipzig.


E.I.C.H.E. Zentrum Eberswalde
13. Mai 2013

LEG stellt Aufdachanlage auf Informationszentrum Erneuerbarer Energien fertig

Im Mai hat die LEG die Aufdachanlage auf dem Eberswalder Informationszentrum Holz und Erneuerbare Energien fertiggestellt. Die Gesamtleistung der errichteten Anlage beläuft sich auf 36,72 kWp. Auch diesem Projekt war eine gewonnene Ausschreibung vorausgegangen.


13. Mai 2013

LEG stellt Aufdachanlagen mit 475 kWp fertig

Die LEG hat im Mai mehrere Aufdachanlagen mit einer Gesamtleistung von ca. 475 kWp in Eisenhüttenstadt fertiggestellt. Vorausgegangen war dem Projekt eine gewonnene Ausschreibung.


<< Erste < 1-10 11-20 > Letzte >>